|  Gmundner Keramik

erhältlich bei: PRESENT | In den Kolonnaden 21-23

Produkte:

Die Firmengeschichte der Gmundner Keramik hat vor mehr als einem halben Jahrtausend begonnen: 1492 – dem Jahr der Entdeckung Amerikas. Damals wurde das „Hafnerhaus am Graben“, aus dem später die Gmundner Keramik Manufaktur hervorging, erstmals urkundlich erwähnt.

 

Bereits im 17. Jahrhundert galt Gmunden als Hochburg der altösterreichischen Fein- und Zierkeramik. Schon damals entstand das heute noch so berühmte „grüngeflammte“ Design.

 

1843 wurde das „Hafnerhaus“ dann von Franz Schleiß erworben. Sein Sohn Leopold Schleiß gründete 1903 die “Gmundner Tonwarenfabrik” auf dem heutigen Gelände der Gmundner Keramik Manufaktur GesmbH. Das 100-jährige Standortjubiläum wird 2003 unter anderem mit der Abhaltung eines internationalen Keramik-Symposiums begangen.

 

Franz Schleiß II, ein äußerst talentierter Keramikmeister, übernahm 1909 mit seiner Frau, einer Bildhauerin, den väterlichen Betrieb. Mit den beiden erfolgte auch eine künstlerische Erneuerung und eine Forcierung der figuralen Kunst.

 

Als das Unternehmen 1968 in den Besitz von Johannes Hohenberg überging, verlagerte sich das Hauptaugenmerk auf die Fertigung von Tischgeschirr. Der Siegeszug des “Grüngeflammten” begann.


www.gmundner.at